TSV Oldie-Nacht: voll im Disco-Fieber




Es kam, wie es wunschgemäß kommen sollte: die alten Hits brachten die Gäste so richtig in Bewegung, die Schweißperlen flossen und es wurde ´mal wieder so richtig abgetanzt zu den Hits der  70er, 80er und 90er. Und alles für einen guten Zweck, den besten für die Sportlerinnen und Sportler in Uelversheim und Weinolsheim: „alle für die neue Halle“! Mit ihrer ersten in einer Reihe von geplanten Aktivitäten für die neue Sporthalle trafen die Initiatoren vom TSV Uelversheim voll den Publikums-Geschmack.  Mit 150 emsigen Tänzerinnen und Tänzern war das Dorfgemeinschaftshaus in Uelversheim am ersten Samstagabend im April gut gefüllt. Bei alten Mega-Hits wie „rote Lippen muss man küssen“ über „griechischer Wein“ bis „highway to hell“ kam jeder auf seine Kosten. Bis in die frühen Morgenstunden hielt DJ Jürgen Walter seine Fans bei Laune. Er ist ein Urgestein: Jürgen Walter aus der Fußballriege des TSV, seit Jahrzehnten nicht wegzudenken bei Events aller Art im Verein, wenn es um Technik und Musik geht. Seit 40 Jahren immer bescheiden im Hintergrund, immer da im Dienst der Gemeinschaft und für den Verein, ein stiller Held ohne große Worte, mit eigenem Fanclub. Beim Oldie-Abend war er der „King im Ring“. Voll stylish im Rüschenhemd zog  DJ Oldie Jürgen alle in seinen Bann. Beim Disco-Munkelteller mit Wurst und Käse und belegten Brötchen fühlten sich die Gäste bestens versorgt. An der Wein- und Sektbar kamen alle stilgerecht mit „Disco Night Fever“ Getränken auf ihre Kosten.
„Das war ein gelungener Auftakt für unser Aktionsreihe, alle für die Halle“, freut sich Jenny Strauß-Hähn, Abteilungsleiterin Turnen im TSV.  „Wir haben Menschen in Bewegung gebracht. Eine Zielgruppe erfolgreich angesprochen. Alle hatten Spaß und Bewegung für sich selbst und für die gute Sache. Das Feedback der Gäste ist super, ein Revival der Oldie-Nacht wünschen sich viele.“ 
Die TSVler sind zuversichtlich. Die Auftaktveranstaltung für die Aktion „Alle für Halle“ war erfolgreich, die Spendenbox wurde wohlgefüllt. Es kann so weitergehen.